ants and butterflies

Performance + Sculpture auf Burg Gudenau

Art Cologne

0
  • Claire_Fontaine_Bully-Bob
  • Wang-Shugang-Man-with-Ball-5
  • Gaida_Canis_1
  • Vase_5
  • Young_Jae_Lee_111_Schalen

Website: sculpture-and-performance-at-gudenau-castle.de

24 KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER + 3 Akteure = PERFORMANCE + SCULPTURE AUF BURG GUDENAU

ARAHMAIANI
CLAIRE FONTAINE
CHRISTINA DOLL
SVEN DRÜHL
NEZAKET EKICI
FREDERIK FOERT
GREGOR GAIDA
ŞAKİR GÖKÇEBAĞ
ECHO HO
LEIKO IKEMURA
KIM JOON
KARSTEN KONRAD
NELSON LEIRNER
YOUNG-JAE LEE
JAN MUCHE
MWANGI HUTTER
TIMO NASSERI
GREGOR SCHMOLL
GIL SHACHAR
LUZIA SIMONS
ROTH STAUFFENBERG
MICHA ULLMAN
WANG SHUGANG
YIN XIUZHEN


BURG GUDENAU: Burg, Wasser und Garten beherbergen die Kunst.
Der Hero der Ausstellung ist zweifelsohne die Burg Gudenau, deren Gründung ins 13. Jahrhundert zurückgeht. Eine Niederburg, und so eher ein Wasserschloss denn eine Burg. Im 17. und 18. Jahrhundert erhielt das Baudenkmal sein heutiges Gesicht. In dieser Zeit entstand auch der große Barockgarten, heute der einzige private Garten dieser Art, der dem Rheinland erhalten blieb.
Bis Mitte des 20. Jahrhunderts gehörten Burg und Garten der Familie von Felten-Guilleaume, heute lebt dort die Urenkelin der Familie, Gräfin Henriette Strasoldo.

HENRIETTE GRÄFIN STRASOLDO
Die Ökonomin und Kunstsammlerin Henriette Gräfin Strasoldo lebt und arbeitet heute auf Schloss Gudenau. Ihre Privaträume im Obergeschoss beherbergen ihre Wohnung wie auch ihre Sammlung mit Werken von Stefan Balkenhol, Stephane Calais, Jonathan Callan, Pablo Genoves, Alicia Glajcar, Ulrike Heidenreich, Markus Huemer, Mimmo Jodice, Stefan Löffelhardt, Lu Song, Alicia Martin, Ulrike Ottinger, Georgia Russel, Erik Schmidt, Wang Shugang, Luzia Simons, Anna Vogel, Brigitte Waldach, Peter Zimmermann und anderen. Erstmals öffnet Gräfin Henriette Strasoldo die Sammlung.

ALEXANDER OCHS
Der für sein China-Engagement bekannte Galerist nimmt seit Ende der 1990er Jahre an der ART COLOGNE teil und überraschte auf dieser Messe oft mit großformatigen Sonderprojekten chinesischer Künstlerinnen und Künstler wie Yin Xiuzhen, He Xiangyue oder Ai Weiwei. Zwischenzeitlich geht er neue Wege, eröffnete in Berlin-Charlottenburg mit ALEXANDER OCHS PRIVATE einen vieldiskutierten Salon; derzeit kuratiert er in einem von ihm geschaffenen Ausstellungsgebäude im Berliner Dom die Ausstellung: DU SOLLST DIR (K)EIN BILD MACHEN. Siehe: www.du-sollst-dir-kein-bild-machen.de

SCULPTURE + PERFORMANCE 16. APRIL BIS 21. JUNI 2015
Die Werke von 24 Künstlerinnen und Künstlern aus Brasilien, China, Deutschland, Indonesien, Israel, Korea und der Türkei sind im ganzen Haus sowie im Park installiert.